Minotti am Salone del Mobile 2018

Minotti am “Salone del Mobile 2018” in Mailand

Im Jahr des Feierns seinen 70. Geburtstag, Minotti präsen­tiert sich mit einer polyedri­schen Kollek­tion, ein Projekt, das sich dem Beitrag von kreativen Ideen öffnete, die in sehr unter­schied­li­chen Kulturen verwur­zelt sind.

Unter der Regie von Rodolfo Dordoni, im Zeichen der Konti­nuität, gesellt sich heute die stilis­ti­schen Griffe von vier Designern inter­na­tio­naler Prägung hinzu: Nendo, Marcio Kogan, Chris­tophe Delcourt und Rodolfo Dordoni..

Die Kollek­tion ist Ausdruck aller dieser Anregungen und zeigt ihren Blick auf die Zukunft, indem sie das Zeichen für Unend­lich­keit in ihren Namen aufnimmt. Eine unend­liche Gegen­wart, die die Evolu­tion unserer Projekt­stra­tegie zeichnet, trans­versal in Stil und Ausdruck.

Ein neues Dekora­ti­ons­kon­zept kennzeichnet die Stand­aus­stat­tung von Minotti auf der Mailänder Möbel­messe: Modern und sonnig, grafisch und prägnant. Der Inter­pret der Kollek­tion 2018 in einem vollständig koordi­nierten und harmo­ni­schen Projekt, in dem sich typisch japani­sche Szenen mit mehr materi­schen und ratio­na­lis­ti­schen dekora­tiven Elementen vermi­schen.

Effekt­volle archi­tek­to­ni­sche Details charak­te­ri­sieren das Gesamt­bild, eine Fläche von 2.000 m², mit einer spekta­ku­lären Treppe zum Zwischen­ge­schoss hin, wo die Kollek­tion 2018 ihre Elemente für den Hospi­ta­lity-Bereich zeigt.

Raumhohe Ambien­tie­rungen wechseln sich mit intimeren Räumen ab, in die man auf einem Rundgang voller Überra­schungen gelangt, angefangen im Eingangs­be­reich, der die Themen­gruppen voraus­nimmt.

Im Eingang, führt ein Innenhof mit Boden aus Piasentin-Stein, verlegt in Form von opus incertum, in die von Marcio Kogan unter­zeich­nete Outdoor-Kollek­tion. Ein charak­ter­volles Set dagegen, mit den Elementen von Nendo und Chris­tophe Delcourt, stellt die Hospi­ta­lity-Kollek­tion vor, in einer Bildfolge auf einem überdi­men­sio­nalen Bildschirm, mit Abbil­dungen von Produkten und Projekten der Kollek­tion 2018.

Der gesamte Rundgang durch eine Folge von Ambien­tie­rungen, die verschie­denen Inter­pre­tie­rungen der einzelnen Elemente im Mittel­punkt der Räumlich­keiten vorschlagen, in erster Linie die Sitzpro­grammen Alexander, Granville und die Sitze Tape, unter­zeichnet von Rodolfo Dordoni, Chris­tophe Delcourt und Nendo, vermit­telt einen stark szeni­schen Effekt, der seinen Höhepunkt am Ende im großen Wohnraum erreicht.

Der wahre Überra­schungs­ef­fekt ist der mitten im Raum freihän­gende Kamin, eine überdi­men­sio­nale Repro­duk­tion des in 1960 vom Archi­tekten Gigi Radice für das Wohnhaus des Firmen­grün­ders, Alberto Minotti, und seiner Familie entwor­fenen Modells. Er bewahrt auch heute seinen Wert als Ikone dieses Famili­en­erb­tums, der Kultur des handwerk­li­chen Könnens, das im DNA von Minotti veran­kert ist.

Mit der Salone del Mobile Milano 2018, in einem ganz beson­deren Jahr und voller Initia­tiven, Minotti betont die Einzig­ar­tig­keit ihrer Kollek­tionen und bestä­tigt ihr starkes Engage­ment im Interior Design, mit einem Blick auf die Heraus­for­de­rungen der nähren Zukunft.